Teddybär mit Pflaster und Binde um Kopf und Bein

Diese Versicherungen brauchst du unbedingt als Heilpraktiker

Wusstest du, dass ein erheblicher Teil der Menschen gegen existenzielle Risiken nicht ausreichend geschützt sind?

Auf der anderen Seite sagen aber viele, dass wir Deutsche überversichert wären!

Wir wissen alle: Es gibt Unmengen von Versicherungen. Aber der Großteil davon sind unwichtig.
Einige wenige jedoch schon.

Das Geheimnis bei Versicherungen ist, herauszufinden welche nötig sind und auf welche du gut verzichten kannst.

Daher gebe ich dir einen Überblick über die wichtigsten Versicherungen für dich als Heilpraktiker.

Welche Versicherungen gibt es?

Hier habe ich dir die Versicherungen aufgelistet die für dich in Frage kommen.

  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Inventarversicherung für deine Praxis
  • Betriebsrechtsversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Rentenversicherung
  • Private Krankenversicherung
  • Kranken Tagegeldversicherung

Berufshaftpflichtversicherung

Die Berufsverbände für Heilpraktiker schreiben ihren Mitglieder eine Berufshaftpflichtversicherung vor und das ist auch gut so, denn viele wissen nicht, dass man als Selbständiger mit seinem Privatvermögen für gerechtfertigte Schadensforderungen haftet.

Unzureichende Patientenaufklärung, eine Fehldiagnose … schnell kann es zu Forderungen eines Patienten kommen.

Welche Leistung erbringt die Berufshaftpflichtversicherung?

Der Leistungsumfang ist von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich, deshalb solltest du genau wissen, welche Aspekte du versichern möchtest.
In der Regel decken Berufshaftpflichtversicherungen für Heilpraktiker alles ab, was du als behördlich zugelassener Heilpraktiker ausüben darfst.

Was sollte unbedingt in der Berufshaftpflicht enthalten sein?

  • Haftung bei Schadensersatzansprüchen Dritter
  • Prüft ob Ansprüche berechtigt sind und wehrt unberechtigte Ansprüche ab
  • versichert dich sowie deine Mitarbeiter

Folgende Schadensarten müssen versichert sein:

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensfolgeschäden

Es gibt unendliche Möglichkeiten weshalb dich jemand verklagen könnte z. B.:

  • Einem Patient wurde der Mantel im Wartezimmer gestohlen, auf den deine
    Mitarbeiterin achten wollte
  • Jemand stolpert über den Schmutzfangteppich und bricht sich das Bein
  • Du hast den Schlüssel für die Praxis verloren und im ganzen Haus muss die
    Schließanlage ausgetauscht werden
  • Ein Patient verklagt dich, weil er sich nicht genügend aufgeklärt von dir fühlt

Wichtig ist, dass du beim Versicherungsabschluss genau angibst, welche Tätigkeiten du ausübst.

Zum Beispiel:

  • Hausbesuche
  • Akupunktur
  • Homöopathie
  • Massagen
  • Faltenunterspritzung
  • Chiropraktiker
  • medizinische Mesotherapie
  • Osteopathie
  • Hypnose

Dabei macht es Unterschiede, ob du medizinischer Heilpraktiker oder Heilpraktiker für Psychotherapie bist. Die Versicherungen für Heilpraktiker Psychotherapie sind in der Regel günstiger.

Inventarversicherung für deine Praxis

Hast du dir teure Geräte für die Praxis gekauft solltest du auch über eine Inventar/Praxisversicherung nachdenken.

Diese sichert das gesamte Inventar deiner Praxis gegen Sachschäden, beispielsweise durch Wasserschaden, Brand oder Diebstahl, ab.

Betriebsrechtschutz

Diese deckt die Kosten bei Rechtsstreitigkeiten im Rahmen deiner beruflichen Tätigkeit ab und sollte folgende Punkte beinhalten:

• Arbeitsrechtschutz falls du Mitarbeiter hast
• Steuerrechtschutz
• Immobilienrechtschutz
• Verkehrsrechtschutz

Schadensbeispiele:

Arbeitsrechtschutz: Ein Mitarbeiter verklagt dich, weil er meint, ihm stehe noch Urlaubsgeld zu.

Steuerrechtschutz: Das Finanzamt fordert eine viel zu Hohe Steuernachzahlung und du klagst dagegen.

Immobilienrechtschutz: Der Vermieter deiner Praxis stellt dir eine viel zu hohe und falsche Nebenkostenabrechnung und besteht auf der Nachzahlung.

Verkehrsrechtschutz: Ein anderer Verkehrsteilnehmer nimmt dir die Vorfahrt auf dem Weg zu einem Patienten und behauptet du hättest dich verkehrswidrig verhalten.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung solltest du meiner Meinung nach auf jeden Fall abschließen, wenn du auf dein Arbeitseinkommen angewiesen bist.

Da die gesetzliche Erwerbsminderungsrente meist die Kosten für deinen erworbenen Lebensstil nicht abdeckt.

2020 gab es laut Deutscher Rentenversicherung im Schnitt 882 Euro.

Wann zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt, wenn man voraussichtlichen mindestens sechs Monate seinen Beruf nicht mehr ausüben kann.

Dafür muss ein ärztlich festgestellten BU-Grad von 50 Prozent festgestellt werden.

Diese wird diagnostiziert sobald man 50% seiner bisherigen Arbeit nicht mehr ausführen kann.

Worauf solltest du bei der Berufsunfähigkeitsversicherung achten?

  • Nachversicherungsgarantie: Damit hast du Möglichkeit die Berufsunfähigkeitsrente zu erhöhen. Durch die Geburt eines Kindes, einer Gehaltserhöhung etc. kannst du mit einem Schlag die Rente erhöhen und somit deinen erhöhten Lebensunterhalt anpassen.
  • Dynamik: Hierbei steigt der Beitrag jährlich um einen festgelegten Prozentsatz, womit du den Wertverlust durch die Inflation ausgleichen kannst.
  • Krankentagegeld: Es ist auch möglich ein Krankentagegeld

Rentenversicherung, private Altersvorsorge

Damit du sorglos dein Alter genießen kannst musst du dir früh genug einen „Sparplan“ überlegen.

In diesem Blog geht es um Versicherungen, ich möchte dir aber trotzdem eine kurze Liste geben was es an alternativen Möglichkeiten gibt um für dein Alter vorzusorgen.

Dafür gibt es folgende Modelle:

  • gesetzliche Rentenversicherung
  • Riesterrente mit staatlicher Förderung
  • klassische private Kapitallebensversicherung
  • Rentenversicherung
  • ETF-Sparplan
  • Aktien-Fondssparplanoder
  • Kauf eines Eigenheims

Es gibt mehrere Berufsgruppen die nicht rentenversicherungspflichtig sind.
Dazu gehören auch die frei praktizierenden Heilpraktiker.

Wenn du allerdings noch zusätzlich als Coach, Hebamme etc. arbeitest solltest du deinen Steuerberater fragen was für dich zutrifft.

Aber auf jeden Fall mach dir frühzeitig Gedanken darüber von was und wie du im Alter leben möchtest.

Private Krankenversicherung

Als selbständiger Heilpraktiker ist natürlich eine Krankenversicherung unerlässlich.
Solltest du bis jetzt in einer Anstellung gewesen sein bist du vermutlich gesetzlich krankenversichert. Jedoch gilt für alle Menschen mit Wohnsitz in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht.

Möchtest du in eine private Krankenversicherung wechseln, muss die Höhe des eigenen Bruttogehalts über ein Jahr eine gewisse Grenze überschreiten. Diese Grenze wird regelmäßig angepasst.

Natürlich kannst du dich auch freiwillig bei einer gesetzlichen Kasse versichern, der Beitrag richtet sich hier nach deinem Einkommen.

Krankentagegeldversicherung

Sollte deine Praxis deine einzige Einnahmequelle sein, dann solltest du über eine Krankentagegeldversicherung nachdenken.

Diese zahlt dir täglich einen vereinbarten Betrag, um dein fehlendes Einkommen bei Krankheit auszugleichen.

Hierfür benötigst du dann ein Attest von deinem Arzt, dass du Arbeitsunfähig bist.

Verwechsle das Krankentagegeld nicht mit Krankengeld, das bekommst du von der gesetzlichen Krankenkasse, wenn du als Arbeitnehmer dort versichert bist. Oder auch mit dem Krankenhaustagegeld, das du für jeden Tag bekommst den du im Krankenhaus verbringst.

Jetzt hast du eine Antwort auf die Frage (Welche Versicherung brauche ich als Heilpraktiker und welche nicht), oder doch noch nicht?

Dann mach folgendes, überlege dir folgende zwei Punkte:

1. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Schadensfall eintritt und
2. Wie sehr beeinträchtigt ein Schadensfall mein weiteres Leben.

Fazit:

Manche Versicherungen sind als selbständiger Heilpraktiker wichtig wie die Berufshaftpflichtversicherung, andere hingegen nicht, wie die Krankenhaustagegeld Versicherung.

Sollte ein Schaden eintreten und im Extremfall würde es deine Existenz bedrohen, dann macht eine Versicherung auf jeden Fall Sinn.

PS.: Falls du jemanden kennst, für den mein Blog interessant sein könnte, freue ich mich, wenn du ihn teilst. 😀

Deine Silvia-Rebecka

Blogbeitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on pinterest
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Allgemein

Werden Heilpraktiker abgeschafft?

Hast du dir diese Frage auch schon gestellt?
Aber was genau hat zu dieser Frage geführt?
Anlass war ein dramatischer Fall.